Eine Nierenkrankheit erfordert immer auch eine Veränderung bzw. Anpassung der Ernährungsgewohnheiten an die aktuellen gesundheitlichen Situationen. Dabei ist besonders auf den Gehalt der Nahrungsmittel z.B. an Natrium, Kalium und Phosphat zu achten. Aber auch die Flüssigkeitsmenge, die über den Tag aufgenommen wird, ist zu berücksichtigen.

Die meisten Menschen haben sich im Laufe ihres Lebens mit diesem Thema wenig oder gar nicht auseinandergesetzt, da der Organismus und hier speziell die Nieren dieses für sie selbständig erledigt hat. Aber mit Beginn einer Nierenerkrankung ändert sich dieses radikal.

Durch unsere Diagnostik beobachten wir ihre Ernährungsstand sehr genau und begleiten und beraten Sie gerne bei Fragen der

    • Flüssigkeitszufuhr
    • Energie- und Eiweißzufuhr
    • Kochsalzaufnahme
    • Kaliumzufuhr
    • Calcium- und Phosphathaushalt
    • Aufnahme von Vitaminen

und stellen so ein auf Sie individuell abgestimmtes Ernährungsprogramm zusammen, so dass Sie auch als Nierenpatient die kulinarischen Genüsse des Lebens gefahrlos genießen können.