Neben Risikofaktoren wie Stress, Bewegungsmangel, Nikotin und falsche Ernährung führt oft auch eine Stoffwechselstörung zu einer Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems. Zu den häufigsten Stoffwechselerkrankungen gehört die Hypercholesterinämie, d.h. ein erhöhter Cholesterinanteil im Blut. Ein zu hoher Cholesterinwert kann zu einer frühzeitigen oder besonders starken Gefäßverkalkung führen – besonders in den Herzkranzgefäßen, den Kopf- und Beingefäßen. Herzinfarkt, Schlaganfall ooder schwere Durchblutungsstörungen der Beine können die Folge sein.

Fettstoffwechselerkrankungen

Unser Ziel ist es, das Auftreten solcher Folgeerkrankungen bei unseren Patienten möglichst zu verhindern. Entscheidend dafür ist, Gefäßverkalkungen frühzeitig zu erkennen. Wir setzen auf eine differenzierte Diagnose und ein ganzheitliches Therapiekonzept, um Ihre Fettstoffwechselerkrankung optimal behandeln zu können. Unsere ausgewiesenen Spezialisten verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in diesem Bereich.

Senken Sie Ihr Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung wie Schlaganfall oder Herzinfarkt – wir begleiten Sie dabei. Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, ist unser Ärzte- und Pflegeteam gerne für Sie da.

Fettstoffwechselstörungen können erfolgreich behandelt werden – wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten auf

Unsere Leistungen

Diagnostik

Nach einer ausführlichen Erhebung Ihrer Krankengeschichte und Familienanamnese sowie einer gründlichen körperlichen Untersuchungen erfolgen bei einer Fettstoffwechseldiagnostik folgende Untersuchungen durch uns bzw. unseren Kooperationspartnern:

    •  spezielle Laboruntersuchungen, zum Beispiel …
      • genetische Bestimmung von Blutfetterkrankungen
      • Blutfett-Messung wie z.B. LDL- und HDL-Cholesterin
    • Blutdruckmessung
    • EKG
    • Blutzuckermessungen
    • Ultraschall des Herzens und der Gefäße

Therapie

Allgemeine Maßnahmen

Ernährungsumstellung, Bewegung und Stressbewältigung – je nach Schwere der Fettstoffwechselstörung sind bereits die Änderung der Lebensgewohnheiten und des Ernährungsverhaltens auf eine cholesterinreduzierte Diät ausreichend, um die Erkrankung erfolgreich behandeln zu können.

Medikamentöse Therapie

Erst wenn durch allgemeine Maßnahmen keine oder keine ausreichende Verbesserung erreicht wird, kann darüber hinaus eine medikamentöse Behandlung sinnvoll und notwendig sein. Um den Cholesterinwert erfolgreich zu senken, haben sich vor allem folgende Wirkstoffe bewährt:

    • CSE-Hemmer
    • Fibrate

Unsere erfahrenen Fachärzte legen je nach Art und Schwere Ihrer Stoffwechselerkrankung die für Sie passende Therapie fest.

LDL-Apherese

Sollte die diätetische und medikamentöse Behandlung bei Ihnen keine zufrieden stellende Wirkung zeigen, kann für eine erfolgreiche Behandlung eine LDL-Apherese (Fettstoffwechseldialyse) erforderlich sein. Bei diesem Verfahren handelt es sich um eine medizintechnische Blutreinigungsmethode zur Entfernung von LDL-Cholesterin. Die Apherese findet außerhalb des Körpers statt, das „gereinigte“ Blut wird dem Patienten wieder zurückgeführt.

Nachhaltige Prävention und spezielle Therapie – wir helfen Ihnen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu vermeiden